21.08.2013

: Verständliche Rechtstexte die gelesen werden

Kennen Sie einen verständlichen Vertrag? Oder verständliche Versicherungsbedingungen? Nein? Da sind Sie nicht alleine. Bei allen Studien schneiden die Rechtstexte wie AGB, AVB oder Nutzungsbedingungen immer am schwersten ab. Denn Rechtstexte müssen vor allem eins sein: juristisch richtig. Und darunter leidet grundsätzlich die Verständlichkeit von rechtlichen Dokumenten. Was leider auch zur Folge hat, dass diese Dokumente kaum gelesen werden – und im Zweifel dann zu Streitfällen und Enttäuschungen führen.

 

Verständliche Rechtstexte- warum eigentlich?

Verständliche Rechtsstexte zu erarbeiten ist eine sehr große Herausforderung. Warum eigentlich die ganze Arbeit? Lohnt sich die überhaupt? Diese Frage ist mit einem klaren Ja zu beantworten. Denn die Vorteile verständlicher Verträge und rechtlicher Grundlagen liegen klar auf der Hand.

  • Der Kunde versteht, was er erhält und was nicht. So werden Ausschlüsse und Kosten von Kunden durchaus akzeptiert – wenn Sie verstanden wurden und wenn sie vorher transparent kommuniziert wurden.
  • Rechtliche Aspekte: Gerichte tendieren immer häufiger dazu, unverständliche Klauseln als ungültig einzustufen. (Siehe dazu: BGH kippt Rechtschutz-Klausel). Hier verbergen sich unkalkulierbare Risiken. Vermeiden Sie diese Risiken durch verständliche Rechtstexte.

 

Verständliche Rechtstexte – worauf sollten Sie achten?

Bei Rechtstexten spielen verschiedene Faktoren eine wichtige Rolle. Wir wollen in aller Kürze auf die wichtigsten eingehen und Ihnen wertvolle Tipps geben, wie Sie Ihre Rechtstexte, AGBs und AVBs verständlich gestalten können:

 

1) Struktur und Gliederung

Die Struktur und die Gliederung Ihrer Rechtstexte ist ein wichtiger Faktor. Denn nur durch eine sinnvolle Struktur können Sie Ihren Leser zielgerichtet durch das Dokument führen – und damit sicherstellen, dass der Leser die relevanten Informationen schnell und zuverlässig findet. Achten Sie bei der Struktur insbesondere darauf, dass zusammenhängende Themen wie z.B. Kosten auch immer beieinander stehen. Denn oft sind solche Informationen häppchenweise über das gesamte Dokument verteilt.

 

2) Überschriften

Die Überschriften müssen klar und eindeutig sein. Denn Leser müssen sich bei eher langen Dokumenten wie Rechtstexten anhand eines Inhaltsverzeichnisses orientieren. Dies gelingt aber nur, wenn Sie eindeutige und verständliche Überschriften verwenden. Interessant ist, dass die Überschriften oft vernachlässigt werden. Und dadurch die Nutzung des Dokuments erschwert anstatt erleichtert wird

 

3) Satzbau und Satzlänge

In Rechtstexten finden wir immer wieder Sätze mit über 100 Wörtern. Oder Sätze mit mehr als 10 Kommas. Diese Sätze machen es dem Leser beinahe unmöglich, den Inhalt zu verstehen. Achten Sie auf lange und verschachtelte Sätze – denn diese sind sehr einfach zu korrigieren. Zum einen lassen sich lange Sätze oft in mehrere Sätze aufteilen (orientieren Sie sich dafür an den Verben), oder Sie können Spiegelstrich-Listen verwenden. Gerade in Rechtstexten sollten Sie versuchen dieses Mittel so häufig wie möglich einzusetzen.

 

4) Fachsprache

Es gibt fachsprachliche Begriffe und Phrasen, auf die Sie nicht verzichten können. Müssen Sie auch nicht. Aber Sie müssen diese Begriffe und Phrasen erklären. Viele Verbraucher können abstrakte und fachsprahliche Begriffen oder Ausdrucksweisen (z.B. Vollendung des 20. Lebensjahres) oft nicht auf Anhieb verstehen. Deshalb müssen Sie Fachsprache für Laien erklären. Die Schwierigkeit beginnt dabei oft schon dabei, die fachsprachlichen Inhalte überhaupt zu identifizieren. Und enden bei den Diskussionen in der Rechtsabteilung bei jedem geänderten Komma.

 

5) Beispiele

Eines der größten Probleme in Rechtssprache ist, dass sie sehr abstrakt ist. Leser können sich unter vielen als selbstverständlich verwendeten Begriffen nichts vorstellen. Fährlässig oder grob fahrlässig sind solche Begriffe. Hier müssten Beispiele gegeben werden, damit der Leser sich konkret etwas unter diesen Begriffen vorstellen kann.  Aber Achtung: So wichtig Beispiele auch sind – man muss sehr genau prüfen welche Beispiele zutreffend und ausreichend sind.

 

Und wie werden meine Rechtstexte verständlich?

Rechtstexte zu überarbeiten ist eine große Herausforderung. Ohne Hilfe von außen ist das fast nicht möglich. Denn oft ist eine größere Umstellung oder Umstrukturierung notwendig. Diese wird rein aus der Innensicht zumeist nicht gelingen. Zudem sollten Sie, vor allem wenn Sie weitere Rechtstexte in absehbarer Zeit überarbeiten wollen, auf technische Hilfsmittel wie beispielsweise die Software TextLab zurückgreifen. Denn bei Rechtstexten handelt es sich zumeist um sehr umfangreiche Dokumente. Und es handelt sich oft um Bausteine, die auch im anderen Vertrag wieder Anwendung finden.

Sie wollen mehr zu den Möglichkeiten wissen, wie Rechtstexte verständlich werden? Wir helfen Ihnen gerne weiter. Ihr CommunicationLab.

 

 

 

Veröffentlicht von:

Anikar Haseloff

Anikar Haseloff

Als Kommunikationswissenschaftler beschäftigt sich Dr. Anikar Haseloff tagtäglich mit Sprache. Er lehrt und forscht zum Thema Verständlichkeit an mehreren Universitäten in Deutschland.

Noch keine Kommentare

Kommentieren

CAPTCHA-Bild
*