12.09.2016

: Strom kommt aus der Steckdose – so weit, so klar. Aber wofür zahlt man eigentlich genau?

Die meisten Menschen bekommen jährlich eine Rechnung von ihrem Stromlieferanten. Dabei geht ihnen aber selten ein Licht auf: Laut einer Umfrage der forsa im Auftrag der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz haben viele Kunden Schwierigkeiten wichtige Informationen in ihrer Rechnung zu finden.

Die repräsentative Umfrage wollte Anfang des Jahres herausfinden, wie die Verbraucher die

21.06.2016

: „Versicherer des Jahres“: Hohe Kundenzufriedenheit, fehlende Transparenz

Regressansprüche, Obliegenheitsverletzung, Allmählichkeitsschäden – Sie verstehen nur Bahnhof? Laut der Kundenbefragung „Versicherer des Jahres 2016“ stehen Sie damit nicht alleine da. 29 Prozent aller Versicherten in Deutschland bemängeln die Verständlichkeit von Produktinformationen und die Transparenz der Verträge, so das Ergebnis der Befragung.

Das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) hat im Auftrag

12.09.2014

: Banken: Auf Augenhöhe mit Kunden?

Seit der Finanzkrise ist Verständlichkeit zunehmend wettbewerbsentscheidend – gerade für Finanzprodukte. Denn die Produkte selbst werden immer austauschbarer. Daher wird der Wettbewerb in der Zukunft verstärkt über Kommunikation und Service ausgetragen, weniger über Produkte. Mangelnde Verständlichkeit führt zu mangelnder Transparenz. Dadurch wächst das Misstrauen auf Kundenseite. Nicht das Produkt, sondern

02.09.2014

: Kundenrückgewinnung: 2 Briefe – 126% mehr Erfolg!


Ein Ziel, zwei Versionen

Die SWK ENERGIE GmbH machte es sich zum Ziel, verlorene Kunden zurückzugewinnen. Um dafür die beste Methode herauszufinden, holte sich die SWK Experten ins Boot: das Communication Lab sollte die Texte optimieren; die com.culur gmbh unterstützte sie dabei.

Es entstanden 2 Briefe mit demselben Inhalt. Einer aus der

01.08.2014

: Neue Studie, bekannte Schwächen: PIB nach wie vor undurchsichtig und komplex

Man kann sich fragen, warum in Brüssel über immer wieder neue Formate der Verbraucherinformation im Finanzsektor diskutiert wird,  während die Unternehmen heute schon mit den bereits vorgeschriebenen Informationen zu kämpfen haben. Diese Einschätzung wird durch zahlreiche  Studien der vergangenen Jahre untermauert.

So auch jetzt wieder: das Institut für Transparenz  (ITA) in