Archiv für Juli 2012

16.07.2012

: Wer versteht das Girokonto? AK Österreich kritisiert zu viel Fachchinesisch

Die Arbeiterkammer Österreich (AK) hat eine interessante Untersuchung durchgeführt, die unsere Erfahrungen bestätigt. Verständlichkeit und Transparenz sind auch Online oft ein Problem. Für die Studie wurden die Webseiten von 7 österreichischen Banken analysiert. Als Fazit schreibt die AK: um die Kostenstrukturen der Girokonten zu verstehen, muss man das Fachchinesisch beherrschen.

Dabei

04.07.2012

: Schlechte Krisenkommunikation – keiner versteht die Krise

Eine weitere interessante Studie der Universität Hohenheim belegt, dass kein Mensch die Krise versteht. Beziehungsweise, dass die Menschen in der Euro- und Schuldenkrise gerne verständliche Informationen hätten – diese aber weder von Politikern oder Journalisten noch von Unternehmen bekommen. Weder Politiker, noch Journalisten oder Finanzunternehmen scheinen nach Aussage der Befragten

03.07.2012

: Verständliche Briefe – so machen Sie alles richtig

Briefe sind eine der wenigen Formen direkter Kommunikation zwischen Unternehmen und Kunden. Mit Briefen sprechen Unternehmen ihre Kunden persönlich an. Umso wichtiger ist es, individuell und auf Augenhöhe  zu kommunizieren Dazu gehört auch, dass die Information verständlich ist – ganz unabhängig vom Anlass und Inhalt des Schreibens.

Briefe von Konzernen, Unternehmen

03.07.2012

: Wordingstudie 2012 – wie verständlich sind Begriffe im Internet?

Eine interessante Studie untersuchte die Verständlichkeit typischer Anglizismen im Internet. Wie gut werden diese verstanden? Können die Nutzer mit Anglizismen sicher umgehen? Abgefragt wurden 1500 Personen zu Begriffen wie Tagwolke (nicht zu verwechseln mit Nachtwolke), Facebook, Following, Liken, Widget oder Cloud. Es wurden also speziell für Begriffe, die häufig