Archiv für August 2011

19.08.2011

: Verständlichkeit als Bürgerrecht

Wer mit Verwaltung und Behörden kommuniziert, hat es nicht immer leicht. Vor allem was die Verständlichkeit betrifft. Das ist nicht neu. Ändern tut sich aber trotzdem nicht viel – wobei es natürlich auch hier Ausnahmen gibt.

Ein aktuelles Beispiel zum Haare raufen kommt vom Bundesministerium für Finanzen. Es handelt sich um

17.08.2011

: Kleingedrucktes: aber bitte verständlich

Das Kleingedruckte bei Versicherungen ist nach Ansicht des Bundes der Versicherten oft unverständlich und unübersichtlich. Wegen ihrer intransparenten Klauseln in der Privathaftpflicht-Versicherung mahnte der Verband jetzt die Gesellschaften Allianz, AXA und R+V ab. „Der typische Durchschnittskunde ohne versicherungsrechtliche Kenntnisse ist durch die intransparenten Informationen

03.08.2011

: Eine Gebrauchsanweisung für die Gebrauchsinformation

Verständliche Information für Patienten

Ein  österreichischer Pharmakonzern hat für seine Kunden eine Gebrauchsanweisung für medizinische Beipackzettel (Gebrauchsinformation für Arzneimittel) online gestellt. Das hat seinen guten Grund:

Entsprechend den seit 2005 gültigen Anforderungen für die Zulassung von Arzneimitteln müssen medizinische Beipackzettel für Arzneimittel für den Patienten leicht verständlich und gut lesbar sein. Ist

01.08.2011

: Geschäftsberichte der DAX-Unternehmen: Anglizismen als Verschleierungstaktik?

Professor Michael Olbrich hat sich die Mühe gemacht, und die Geschäftsberichte der deutschen DAX-Unternehmen nach Anglizismen durchforstet. Mit einem erschreckenden Ergebnis: Es wimmle nur so vor Anglizismen. Dies hält der Professor gar für eine Straftat. Denn: Die Geschäftsberichte müssen auf Deutsch sein.

Beispiele für die Anglizismen-Wut der Ersteller findet der Professor