30.11.2017

: Genug gegendert? Frankreich verbietet Gender-Schreibweisen

Beim Thema Gendern scheiden sich schon lange die Geister. Und Schreibweisen gibt es mittlerweile unzählige – doch nicht immer sind diese auch im Sinne der Verständlichkeit und Lesbarkeit. Kritisiert wird häufig, dass einige der heute gängigen Schreibweisen Texte länger machen, den Lesefluss stören oder die Grammatik erschweren.

Seit einiger Zeit wird

20.10.2017

: Emojis – kommunizieren ohne Worte?

Es hört sich eigentlich perfekt an: Eine Sprache, die jeder versteht, da sie ohne Worte auskommt. Dass Emojis, auf Deutsch Bildschriftzeichen, sich allerdings nicht zur Weltsprache eignen, merkt man recht schnell. Denn auch wenn es eine große Vielfalt an Emojis gibt, kann man damit keine komplexe Botschaft vermitteln.

Es gab schon

16.10.2017

: Nobelpreis für den Menschen-Versteher Thaler: Kommen jetzt die Nudge-Texte?

Ein Nobelpreis ist ein guter Anfang. Jetzt ist die Verhaltensökonomie salonfähig geworden. Die Erbsenzähler stehen damit nicht mehr am Anfang der wirtschaftlichen Nahrungskette, sondern am Ende.

Dass Menschen häufig nicht rational handeln und lieber einfachen Entscheidungsregeln folgen, ist nicht neu. Aber jetzt wird diese Erkenntnis plötzlich wichtig: Das Einfache bekommt Wind

12.09.2016

: Strom kommt aus der Steckdose – so weit, so klar. Aber wofür zahlt man eigentlich genau?

Die meisten Menschen bekommen jährlich eine Rechnung von ihrem Stromlieferanten. Dabei geht ihnen aber selten ein Licht auf: Laut einer Umfrage der forsa im Auftrag der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz haben viele Kunden Schwierigkeiten wichtige Informationen in ihrer Rechnung zu finden.

Die repräsentative Umfrage wollte Anfang des Jahres herausfinden, wie die Verbraucher die

21.06.2016

: „Versicherer des Jahres“: Hohe Kundenzufriedenheit, fehlende Transparenz

Regressansprüche, Obliegenheitsverletzung, Allmählichkeitsschäden – Sie verstehen nur Bahnhof? Laut der Kundenbefragung „Versicherer des Jahres 2016“ stehen Sie damit nicht alleine da. 29 Prozent aller Versicherten in Deutschland bemängeln die Verständlichkeit von Produktinformationen und die Transparenz der Verträge, so das Ergebnis der Befragung.

Das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) hat im Auftrag